home

Eine Hebamme verabschiedet sich

Heute war zum letzten Mal Leanders Hebamme Katharina da. Das macht mich fast ein wenig traurig, denn es gab mir immer viel Sicherheit, dass sie – wenn zum Schluss allenfalls nur noch wöchtenlich zwar – ein wachsames Auge auf den Knopf geworfen hat. Außerdem war es immer sehr nett, noch ne Runde mit ihr über Kinder, Kinderkriegen, Kindererziehung etc. zu schnacken. Allerdings macht mich die Tatsache, dass sie diese Besuche für nicht mehr notwendig hält, auch ein bisschen stolz auf Jan, mich und natürlich Leander. Heißt es doch, dass wir es in ihren Augen auch so ziemlich gut hinbekommen mit dem Süßen und: Dass er sich weiterhin prächtig entwickelt!

Ich habe beschlossen, aktiv gegen meinen Lagerkoller anzugehen. Seit Jan wieder arbeiten muss, bin ich tagsüber viel mit dem Kurzen daheim. Mir geht sowas an die Psyche und so sieht mein Plan nun vor: Mütter kennen lernen. Da Leander ja noch bei weitem nicht im Spielplatzalter ist, wo das Mütter kennenlernen nun wirklich kein Problem zu sein scheint (so wenigstens wird mir immer wieder berichtet!), schaue ich mich nun nach interessanten Kursen um, die ich mit dem Zwerg besuchen kann.

Und was es da so alles gibt, uff! Rückbildung (ja, mach ich), Krabbelgruppe (bloß welche?), Babymassage (soll ganz toll sein), Babyschwimmen (findet der Kinderarzt doof) und und und… Ich mutierte zu einer richtigen Mutti. Seltsames Gefühl. Ich verwende also nun meine Energie, die ich zuvor in meinem Job aufgebracht habe, darauf, mich mit all den pädagogischen Modellen auseinanderzusetzen, von welchen ich im Lebtag noch nie gehört hatte. PEKiP, Pikler…hä?

3 Antworten auf “Eine Hebamme verabschiedet sich”

  1. Mama Schwaner
    29. September 2006 08:23
    1

    Ja, das kenne ich. Allerdings haben sich aus der Rückbildung nicht wirklich Kontakte ergeben. Und beim Babyschwimmen war/bin ich einfach zu spät dran. Pekip finde ich blöde und bei der Krabbelgruppe kann ich mich auch nicht wirklich entscheiden. Ich habe immer Angst dann auf so Mütter zu treffen, die mir gar nicht zusagen… Wo liegt denn 10555 Bln? Wir sind ja hier in 10115… *g*

  2. Oma Heidi
    29. September 2006 13:07
    2

    Mach das Christina, sonst hast du ganz schnell das Gefühl zu verkümmern. Zur Krabbelgruppe immerhin soviel: wenn du Glück bei deiner Auswahl hast, entsteht daraus eine lebenslange Clique.So geschehn bei uns, wo zwar die Krabbelkinder (wie dein Jan) nicht mehr dabei sind, dafür aber die Männer. Eine Gruppe, auf die ich nicht verzichten möchte. Viel Glück!

  3. Anja
    30. September 2006 17:37
    3

    Krabbelgruppen ausprobieren ist doch auch ein schönes Hobby! Irgendeine wirds dann schon, und in jeder Gruppe gibts sone und solche, Muttis und Frauen, die ein Kind haben *grien*
    Liebe Grüße
    Die Anja

Hinterlasse eine Antwort.

Die Mailadresse wird verwendet, um ein User-Bild zu identifizieren und bei den Kommentaren anzuzeigen. Ein Userbild kannst du dir kostenlos bei Gravatar anlegen.

aktuelle Fotoreihen von Flemming

  • Flemming und ein halbes Jahr
  • Flemming und ein halbes Jahr

    Ein Monat zu viert
  • Ein Monat zu viert

aktuelle Fotoreihen von Leander

  • Der 2. Geburtstag - auf dem Bauernhof

  • Einspunktfünf bis zweipunktnull Jahre

  • Leanders Taufe

  • Einjährig und ein halbes Jahr mehr…

  • Der erste Geburtstag

  • Alle Fotoreihen von Leander...

  • Archive

  • 2012 (1)
  • 2011 (1)
  • 2010 (52)
  • 2009 (125)
  • 2008 (116)
  • 2007 (104)
  • 2006 (38)

  • Das gesammelte Archiv...




  • Aktuelles Datum